Seit ich 2004 mit dem Lichtenberger® Modell
in Kontakt gekommen bin, ist dies mein Weg sowohl
für die Stimme als auch für jedes instrumentale Ereignis.

Das Prinzip der sensorischen Aufmerksamkeit
lässt sich auf jedes Instrument anwenden, wodurch sich der
musikalische Prozess in dem Fallenlassen in den Klang-Raum hinein manifestiert.

Musizieren ist dadurch Ausdruck unseres innersten Wesens,
der Essenz
und unterscheidet sich deutlich vom Noten-Abspielen
der konditionierten Persönlichkeit.

Das Üben ist damit schon ein Musizieren,
ein Suchen und Finden
des inneren Raumes,

und es ist immer auch gleichzeitig Musik-Therapie,
nämlich ein Bewusstseinsprozess von Körper und Geist,
bei dem sich die Emotionen wie von selbst glätten.